Baby, it’s cold inside || Eisbaden - So geht es richtig!

Baby, it’s cold inside || Eisbaden - So geht es richtig!

Wir haben uns einer neuen Herausforderung gestellt und haben dabei das Eisbaden für uns entdeckt. Wie du am besten damit beginnst und welche positiven Effekte es auf dich und eine Gesundheit hat, erfährst du hier.

DIE VORTEILE DES EISBADENS

Der Sprung ins kalte Wasser hat einige Vorteile für uns, die sogar wissenschaftlich bewiesen sind. Allerdings muss dazu gesagt werden, dass sich die meisten positiven Ergebnisse erst nach mehrmaliger Ausübung bemerkbar machen.

Das heißt, wenn du regelmäßig den Sprung ins kalte Wasser wagst, kann dies folgende positive Auswirkung auf deinen Körper und auf deine Gesundheit haben:

Glücksgefühle

Wer nach einer extra Portion Glück sucht, ist beim Eisbaden genau richtig. Bei der sportlichen Aktivität werden Endorphine ausgeschüttet, die Stress reduzieren und das ganze Wohlbefinden steigern. 

Stärkung des Immunsystems

Wie bereits erwähnt, muss das Eisbaden regelmäßig ausgeübt werden, um die positiven Effekte zu spüren. Wenn man also regelmäßig den Sprung in das kalte Wasser wagt, kann das Immunsystem unterstützt werden und man wird auch seltener krank. 

Willensstärke trainieren

Wer schon eine kalte Dusche genommen hat, weiß, wovon wir sprechen. Es gehört Überwindungskraft und Mut dazu, in die extreme Kälte einzutauchen. Wir vergleichen es gerne mit der täglichen Sportroutine: Du musst nur deinen inneren Schweinehund überwinden. Am besten suchst du dir einen “partner in crime”, mit dem du die Eisbade-Routine regelmäßig durchziehst. 

Man wird stressresistenter

Das Baden im eiskalten Wasser ist gerade für BeginnerInnen eine Herausforderung, weil sich der Körper erst an die stressige Situation gewöhnen muss. Das Baden löst allerdings eine positive Stressreaktion aus, die dafür sorgt, dass wir stressresistenter werden und alltägliche Herausforderungen besser bewältigen können.

Wirkt entzündungshemmend 

Nicht nur wird unser Immunsystem gestärkt, sondern wir können die sportliche Aktivität als Präventivmaßnahme nutzen, um Entzündungen im Körper zu lindern. Die sogenannten Kortikoide werden im Körper freigesetzt und sorgen dafür, dass wir nicht so schnell krank werden.

Regt den Stoffwechsel an

Eisbaden sollte nicht als Wundermittel für eine schlanke Figur gesehen werden, dennoch reagieren unsere braunen Fettzellen auf die Kälte, wobei der Stoffwechsel angekurbelt wird. So sorgt die Kälte dafür, dass Fett verbrannt wird und beim Abnehmen helfen kann. 

Trainiert das Herz-Kreislaufsystem

Durch das Baden in der Kälte kann man die Durchblutung fördern und somit auch das Herz-Kreislaufsystem unterstützen. Die Reize des Eisbadens führen dazu, dass sich unsere Blutgefäße in einem ständigen Wechseln zwischen weit und eng befinden und somit unsere Blutzirkulation anregt. 

So geht Eisschwimmen richtig - Vorteile von Eisbaden

VORSICHTSMAßNAHMEN

Gerade beim Eisschwimmen gilt: Vorsicht ist besser als Nachsicht. Auch wenn dir grundsätzlich nichts passieren kann, sollte man immer Respekt vor der extremen Kälte haben. 

Suche dir eine Begleitung!

Gehe nicht alleine schwimmen. Wir empfehlen dir, mit einer Freundesgruppe die sportliche Aktivität auszuüben oder mit einem/r professionellen Begleitperson.

Achtung Schockgefahr!

Beim Schwimmen in der extremen Kälte ist es wichtig, einen bewussten Umgang zu wählen. Das heißt langsam und Schritt für Schritt ins Kalte statt springen!

Vergleiche dich nicht!

Bitte achte auf dich und das, was dir guttut! Du musst nicht länger drinnen bleiben als die anderen. Wenn du nämlich zu lange drinnen bleibst, kann es sein, dass du dir zu viel zumutest und du statt den positiven Effekten nur noch Negative spürst.

Vorsichtsmaßnahmen beim Eisbaden

SO GEHT'S - RICHTIG EISBADEN

Vorbereitung - Darauf solltest du achten

Wer noch keine Erfahrungen mit dem Eisschwimmen gemacht hat, sollte das auf jeden Fall nicht alleine tun. Denn auch wenn es viele Vorteile bietet, ist die sportliche Aktivität immer mit einem Risiko verbunden. Wir würden dir als BeginnerIn empfehlen, schon im Herbst mit dem Eisbaden zu starten. So kannst du dir sicher sein, dass du dich step by step an die Kälte gewöhnst. 


Außerdem würden wir dir empfehlen, das Schwimmen, mit einem/einer TrainerIn durchzuführen. Das Badeschiff in Wien hat uns hier die perfekte Gelegenheit geboten, da wir von “Ice Swim Instructor” Josef Köberl in die Welt des Eisbadens geführt wurden. 


Weiter Kurse und Angebote mit und von Josef Köberl gibt es hier:

https://www.josefkoeberl.at/kurse

Josef Köberl unser Eisschwimm Experte 

DIE RICHTIGE AUSRÜSTUNG - Was soll ich mitnehmen?

Auch die richtige Ausrüstung ist wichtig. Hier unsere Checkliste für das Schwimmen in der extremen Kälte:

  • Badeanzug, Bikini oder Badehose
  • Stirnband oder Haube
  • mindestens zwei Handtücher
  • Badeschlappen oder Neoprenschuhe
  • Tasche für die nassen Sachen

Das brauchst du fürs Eisbaden - Team Montreet beim Eisschwimmen

WIE GEHE ICH RICHTIG IN DAS KALTE WASSER?

Gerade als BeginnerIn solltest du darauf achten, dass du bewusst in das Wasser gehst. Aber was heißt das? Zuallererst ist die Einstellung wichtig. Bereite dich mental auf das Eisschwimmen vor, atme bewusst und konzentriere dich auf dich und deinen Körper. Ziehe dich erst dann um, wenn du bereit bist. Wir würden dir empfehlen, noch für ein paar Minuten die kalte Luft zu genießen, bevor du ins Wasser gehst.


Dann kann es auch schon losgehen. Gehe ganz langsam und bewusst ins Wasser und spüre bei jedem Schritt, was du fühlst. Mache tiefe Atemzüge und bei jedem Ausatmen gehe ein Stück tiefer ins Eisbad. Wir haben das Erlebnis gehabt, dass unsere Haut zu brennen und stechen angefangen hat. Kein Problem. Das ist ganz normal. Wenn du dich in der gleichen Situation befindest, nimm den Schmerz wahr und atme tief hinein. Hier ist die Überwindung am größten, weiter in das Wasser zu steigen. Aber es zahlt sich aus! 

Baby it’s cold inside!

Nachdem du jetzt drinnen bist, kannst du dich entweder am Beckenrand anhalten oder ein paar Runden schwimmen. Wie lange du im Wasser bleibst, ist dir überlassen. Natürlich, gilt: je kälter das Wasser, umso kürzer die Schwimmdauer. Das wichtigste ist allerdings, dass du dich wohlfühlst. Bleibe nur so lange drinnen, wie du magst.

Wir haben insgesamt 15 Minuten durchgehalten. Dabei haben wir auch bewusst darauf geachtet, was mit unserem Körper passiert und wie wir uns fühlen.

Wie gehe ich richtig Eisbaden? So gehts richtig

NACH DEM KÄLTEBAD

Geschafft! Nach dem Schwimmen wirst du merken, dass dir warm wird. Dein Körper ist nun voller Energie und positiven Glücksgefühlen. Das solltest du nutzen, um dich umzuziehen, denn je länger du wartest, umso schwieriger wird es dich trocken zu legen;).


Wenn du dann wieder angezogen bist, kann es sein, dass dir kalt wird und dein Körper auch zum Zittern beginnt. Wir haben hier die gleichen Erfahrungen gemacht. Setze dich am besten ins Warme und genieße einen heißen Tee. 


Fazit: Eisbaden macht mit der richtigen Einführung sehr viel Spaß und wir wollen es auf jeden Fall regelmäßiger machen, um alle positiven Effekte für uns zu nutzen.